Chirurgische Eingriffe und Implantationen werden von unserem Oralchirurgen
Dr. Christian Nicola durchgeführt.


Die Praxis bietet folgende ambulante
chirurgische Maßnahmen:

 

Chirurgische Eingriffe und Implantationen

Zahnextraktion/Zahnentfernung

 

Unter einer Zahnextraktion versteht man die Entfernung eines Zahnes mit speziell dafür geformten Zahnzangen und Hebeln unter Lokalanästhesie. Es ist der häufigste chirurgische Eingriff im Kopfbereich. In der Regel lassen sich durchgebrochene Zähne mit Hebel und Extraktionszangen ziehen, so dass ein operativer Eingriff entfällt. Bei stark zerstörten Zähnen und brüchigen Zahnwurzeln ist eine Aufklappung (Aufschneiden des Zahnfleisches und Freilegen der Zahnwurzel) jedoch meist nötig.

Eine Zahnentfernung kann vielerlei Gründe haben, zum Beispiel:

  • Eine Kariesist zu weit fortgeschritten
  • Durch eine Erkrankung des Zahnhalteapparats (Parodontose)
  • hat sich
  • der Zahn mit der Zeit zu stark gelockert.
  • Eine Entzündung des Zahnnervs
  • hat den Knochen befallen und heilt nicht aus.
  • Eine große Kieferzyste hat sich von der Wurzelspitze aus gebildet.
  • Der Zahn ist ungünstig gebrochen.
  • Die Zähne sollen vor einer Strahlentherapie bei einem
  • Krebsleiden saniert werden.
  • Bei Platzmangel im Kiefer schafft eine Zahnextraktion
  • Platz für die übrigen Zähne.

 

Vor einer Extraktion sollte immer erst ein Röntgenbild gemacht werden, um die örtlichen Verhältnisse abzuklären. Abgewartet werden sollte mit einer Zahnextraktion:

  • Direkt nach einem Herzinfarkt
  • Während einer Chemo- oder Strahlentherapie
  • Bei massiver Blutverdünnung (Quick-Ausweis)

Zahnarzttermin in offenbach Jetzt Zahnarzttermin vereinbaren

 

Weißheitszahnentfernung

 

Die Weisheitszahnentfernung gehört zu den häufigsten zahnärztlichen Operationen. Sind die Weißheitszähne bereits durchgebrochen, kann der Zahnarzt sie einfach ziehen – dann ist keine Weisheitszahn-OP notwendig. Allerdings birgt es Risiken, solange zu warten, bis die Weisheitszähne durchbrechen, denn oft ist nicht genügend Platz im Kiefer und die Weisheitszähne verschieben das übrige Gebiss oder sie verkeilen sich im Kieferknochen.

Die Zahnentfernung (Zahnextraktion) kann bei Weisheitszähnen kompliziert sein, da die Zähne manchmal abgewinkelte Wurzeln aufweisen und im hinteren Teil des Munds nicht immer gut zu erreichen sind.

Um die Weisheitszähne zu ziehen, muss der Zahnarzt manchmal Teile des Knochens durchtrennen oder ein Knochenstück ausschneiden (Osteotomie). Dies ist beispielsweise erforderlich, wenn der Zahnarzt im Knochen liegende Zähne oder Zahnreste wie Wurzeln entfernen muss.

Es gibt verschiedene Gründe, die Weisheitszähne zu ziehen, zum Beispiel:

  • Platzmangel
  • Störungen des benachbarten Zahns
  • Entzündungen von Knochen und Schleimhaut in der Umgebung des betreffenden Weisheitszahnes, im Besonderen bei teilweise durchgebrochenen Zähnen
  • Zystenbildung im Bereich retenierter Zähne, ausgehend vom umgebenden Weichgewebe der Zahnkrone
  • Nervenschmerzen im Bereich des Gesichtes (Trigeminus-Neuralgie)

Wurzelspitzenresektion

 

Der Zahn besteht aus dem Zahnschmelz, dem Zahnbein, dem Innenleben im Fachterminus auch Pulpa genannt, dem Zahnhalteaparat und der Zahnnwurzel.

Im Inneren enthält jeder Zahn einen Nerv, der ihn empfindlich für Druck und Temperatur macht. Dieser hat über die Wurzelspitzen Kontakt zum Blut- und Nervensystem des Körpers.

Durch eine fortgeschrittene Karies kann sich der Nerv entzünden. Wenn der kariöse Zahn nicht schnell genug behandelt wird, kann der Nerv absterben und wird mit der Zeit von Bakterien zersetzt. Wenn in diesem Stadium die Entzündung durch eine Wurzelkanalbehandlung nicht abklingt, gibt es zwei mögliche Behandlungsoptionen.

Zum einen könnte man den Zahn chirurgisch entfernen (Extraktion), zum Anderen wäre da die Therapiemöglichkeit der Wurzelspitzenresektion (WSR).

 

Was ist eine Wurzelspitzenresektion?

Die WSR ist ein kleiner operativer Standardeingriff, der im Allgemeinen in Lokalanästhesie erfolgt, so dass Sie während des gesamten Eingriffs keinerlei Schmerzen haben.
Dabei wird die Wurzelspitze und das drumherum befindliche entzündete Gewebe abgetragen. Anschliessend wird der Innenraum des Zahnes gereinigt und der verbleibende Hohlraum bakteriendicht versiegelt.